Banner Einführung Familien der Käfer Fachbeiträge

Käfer (Coleoptera)

50 Arten der Familie Tenebrionidae - Schwarzkäfer

Die Schwarzkäfer als Familie eint im Grunde nur, dass sie so vielgestaltig sind, wie nur denkbar. Natürlich gibt es anatomische Merkmale der Käfer und der Larven, die allen Schwarzkäfer gemeinsam sind. Doch „auf den ersten Blick“ sind selbst Entomologen immer wieder überrascht, welche Tiere zu den Schwarzkäfern zählen. Anders als der Name vermuten lassen könnte, sind die Schwarzkäferarten mit Nichten immer nur schwarz. Es gibt ebenso braune, metallische, rot- oder orangegefleckte usw.
In Deutschland leben ca. 60 Arten (Köhler & Klausnitzer, 1998), von denen 49 in Berlin und Brandenburg nachgewiesen wurden (Esser, 2009).
So vielgestaltig das Aussehen, so unterschiedlich ist auch die Lebensweise der verschiedenen Arten. Allen gemein ist eine hohe Trockenheitstoleranz resp. –bedürfnis. Viele Arten entwickeln sich in Holz oder in den Fruchtkörpern holzbewohnender Porlinge. Eine Reihe von Arten lebt synanthrop , vor allem in Ställen, Lägern, aber auch in Haushalten. Einige werden schädlich oder doch zumindest lästig (z. B. der Mehlkäfer, Tenebrio molitor). Zwei der heimischen Arten (Tenebrio molitor und Alphitobius diaperinus) sowie eine südamerikanische Art (Zophobas atratus) werden als Futtertiere in großem Stil gezüchtet und verfüttert (meist die Larven, also Mehlwürmer, Buffalowürmer und Riesenmehlwürmer). Die Larven des Mehlkäfers haben auch schon in die menschliche Ernährung Einzug gehalten. Die großen Arten der Gattung Blaps (Totenkäfer) treten neben Ställen und Scheunen auch noch in Kellern auf, allerdings nur noch selten. Unter den Schwarzkäfern gibt es auch richtige Wüstentiere, die auch in unseren Breiten in entsprechenden Lebensräumen vorkommen (natürliche andere Arten…). So leben auf schütteren Sandflächen Crypticus quisquilius, der gleich einem Laufkäfer schnell umherläuft, Melanimon tibiale oder die beiden Opatrum-Arten. Die Larven leben dort im Boden.
Die meisten Arten sind in der Lage, bei Beunruhigung aus Analdrüsen markant riechende Sekrete abzusondern. Der Geruch ist oft artspezifisch und sehr typisch. Gleichzeitig würgen einige Arten noch Verdauungssekrete hervor, die auch nicht gut riechen und dauerhafte Flecken auf Textilien hinterlassen können.
Alphitobius diaperinus
(Panzer, 1797) - 90540
Getreideschimmelkäfer
Alphitobius laevigatus
(Fabricius, 1781) - 90550
Alphitophagus bifasciatus
(Say, 1823) - 90560
Zweibindiger Pilzschwarzkäfer
Blaps lethifera
Marsham, 1802 - 90620
Blaps mortisaga
(Linné, 1758) - 90630
Großer Totenkäfer
Blaps mucronata
Latreille, 1804 - 90640
Bolitophagus reticulatus
(Linné, 1767) - 90660
Corticeus bicolor
(Olivier, 1790) - 90680
Corticeus bicoloroides
(Roubal, 1933) - 90690
Corticeus fasciatus
Fabricius, 1790 - 90700
Corticeus fraxini
Kugelann, 1794 - 90710
Corticeus linearis
Fabricius, 1790 - 90720
Corticeus longulus
Gyllenhal, 1827 - 90730
Corticeus pini
Panzer, 1799 - 90740
Corticeus suberis
(Lucas, 1846) - 90750
Corticeus unicolor
(PIlliger Mitt., - 90770
Crypticus quisquilius
(Linné, 1761) - 90790
Diaclina fagi
(Panzer, 1799) - 90810
Diaperis boleti
(Linné, 1758) - 90830
Gelbbindiger Schwarzkäfer
Eledona agricola
(Herbst, 1783) - 90840
Eledonoprius armatus
(Panzer, 1799) - 90850
Gnatocerus cornutus
(Fabricius, 1798) - 90880
Vierhornkäfer
Latheticus oryzae
Waterhouse, 1880 - 90950
Melanimon tibiale
(Fabricius, 1781) - 90970
Breitschieniger Schwarzkäfer
Menephilus cylindricus
(Herbst, 1784) - 90980
Myrmechixenus subterraneus
(Chevrolat, 1835) - 90990
Ameisen - Rindenkäfer
Myrmechixenus vaporariorum
(Guérin-Meneville, 1843) - 91000
Nalassus dermestoides
(Illiger, 1798) - 91020
Neatus picipes
(Herbst, 1797) - 91040
Neomida haemorrhoidalis
(F., 1787) - 91050
Opatrum riparium
Scriba, 1865 - 91070
Opatrum sabulosum
(Linné, 1761) - 91080
Gemeiner Staubkäfer
Palorus depressus
(Fabricius, 1790) - 91090
Palorus ratzeburgii
(Wissman, 1848) - 91100
Kleinäugiger Getreidemehlkäfer
Palorus subdepressus
(Wollaston, 1864 - 91110
Pedinus femoralis
(Linné, 1767) - 91130
Grassteppen Schwarzkäfer
Pentaphyllus testaceus
(Hellwig, 1792) - 91160
Platydema violaceum
(Fabricius, 1790) - 91200
Scaphidema metallicum
(Fabricius, 1792) - 91220
Metallfarbener Schwarzkäfer
Stenomax aeneus
(Scopoli, 1763) - 91230
Tenebrio molitor
Linné, 1758 - 91240
Mehlkäfer
Tenebrio obscurus
Fabricius, 1792 - 91250
Tenebrio opacus
Duftschmid, 1812 - 91260
Tribolium castaneum
(Herbst, 1797) - 91270
Tribolium confusum
Duval, 1863 - 91280
Amerikanischer Reismehlkäfer
Tribolium destructor
Uyttenboogart, 1934 - 91290
Tribolium madens
(Charpentier, 1825) - 91300
Uloma culinaris
(Linné, 1758) - 91310
Roter Schwarzkäfer
Uloma rufa
(Piller & - 91320
Kleiner Faulholz-Schwarzkäfer
Zophobas atratus
Fabricius, 1776 - 91340
= Zophobas morio (Fabricius, 1776)