Banner Treffen und Vorträge Aktionen und Exkursionen Mitglieder und Publikationen Satzung und Mitgliedsantrag Bibliothek Chronik und Porträts

Vereinstreffen/Vorträge und weitere Aktivitäten

Wir treffen uns im Naturkundemuseum, Invalidenstr. 43 in 10115 Berlin Pfeilzum Stadtplan

Datum Veranstaltung | Referent - Thema
25.08.2018Lange Nacht der Museen im MfN
11.09.2018Dr. Christiane Bramer (Göttingen)
Spezialisierte afrikanische Raubwanzen und ihr einzigartiges Selbstverteidigungssystem
Raubwanzen aus der Gruppe der Ectrichodiinae (>660 Arten) sind spezialisiert auf das Jagen von Tausendfüßern. Reizt man diese Wanzen, so spritzen sie über eine Entfernung von 50 cm ein Wehrsekret ab, welches auf den Menschen hautreizend und allergieauslösend wirkt. Analysen des Abgabemechanismus zeigen, dass das Wehrsekret in Form eines sich bewegenden (richtungsändernden) Strahls ausgeschossen wird. Diese Form der Abgabe hat zur Folge Angreifer in einem Winkel über 80° abzuwehren. Bei der ausgeschossenen Wehrsubstanz handelt es sich um Niespulver welches vermutlich aus Diplopoden-Wehrsekreten synthetisiert wird. Eine derartige Wehrchemie, vermutlich entstanden zur Abwehr von Fraßfeinden, ist nicht nur für Wanzen, sondern ein bislang gänzlich unbekanntes System. Verschiedene biochemische und morphologische Analysen weisen darauf hin, dass sich durch die Spezialisierung an Diplopoden dieses Abwehrsystem seitens der Raubwanzen entwickelt hat, welches aus einem modifizierten Drüsensystem und einer Wehrsubstanz besteht, deren organische Herstellung noch nie nachgewiesen werden konnte.
25.09.2018ORION - Vereinstreffen (Ablauf s.o.) Jürgen Gienskey Vortrag: Meligethes und ihre Brutpflanze
09.10.2018Prof. Dr. Johannes Steidle (Universität Hohenheim)
Insektensterben: eine Herausforderung für Entomologische Vereine?
Dank der Studie des Entomologischen Vereins Krefeld ist das schleichende Insektensterben, das von Entomologen schon seit vielen Jahren beobachtet wurde, nun auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen worden. Doch welche Schlußfolgerungen ergeben sich daraus für Entomologische Vereine?
In meinem Vortrag möchte ich zunächst Daten vorstellen, die das Insektensterben belegen und auf die Ursachen eingehen. Anschließend will ich Überlegungen vorstellen, die sich aus der aktuellen Lage für Entomologische Vereine ergeben. Ich bin der Meinung, dass diesen eine spezielle Rolle zukommt, denn trotz der Existenz von Universitäten und Museen stellen sie die größte Ansammlung von Kompetenz im Bereich der Entomologie dar.
23.10.2018ORION - Vereinstreffen (Ablauf s.o.)
13.11.2018Dr. Axel Steiner (Naturkundemuseum Karlsruhe)
Colin Wyatt – ein Multitalent auf entomo-kleptomanischen Abwegen
Das Naturkundemuseum Karlsruhe beherbergt die umfangreiche Spezialsammlung holarktischer Tagfalter des Engländers Colin Wyatt (1909-1975), der neue Arten und Unterarten aus dem arktischen Amerika, aus den zentralasiatischen Gebirgen und aus anderen wenig durchforschten Gegenden beschrieben hat. Wyatt hatte Malerei studiert, war leidenschaftlicher Bergsteiger und Skispringer (dreimal britischer Meister), Reisejournalist und Naturfilmer. Und er war einmal ein entomologischer Langfinger: Nach seiner Dienstzeit in der Britischen und Australischen Air Force besuchte er 1946 alle großen australischen Museen und „sammelte“ dort 3.000 wertvolle Sammlungsexemplare, die 1947 von Scotland Yard in seiner Privatsammlung in England aufgespürt und nach Australien zurückerstattet wurden. Über die Hintergründe dieses Coups, über Wyatts späteren untadeligen Lebensweg und seine entomologischen Leistungen berichtet dieser Vortrag.
Bevor Dr. Axel Steiner über Colin Wyatt referiert, wird er kurz über den aktuellen Stand des Projektes “Online-Portal Die Schmetterlinge Deutschlands” berichten.
27.11.2018ORION - Vereinstreffen (Ablauf s.o.)
11.12.2018Vortrag - Thema folgt

Nachstehend wird auf aktuelle Veranstaltungen außerhalb des Sitzungsprogramms verwiesen. Die aufgeführten Aktivitäten werden entweder vom Verein oder einzelnen Mitgliedern angeboten oder durchgeführt, z. T. in Kooperation mit anderen Veranstaltern.


Die Naturschutzstation der Naturwacht Berlin e.V. befindet sich am Fuße des NaturschutzParkes in Berlin-Marienfelde. In den Grünen Klassenzimmern werden Themen wie Biologische Vielfalt in der StadtNatur, Wildtiere oder Landwirtschaft und unsere Umwelt behandelt. Der Lehrbienenstand und das Schmetterlingshaus ergänzen die pädagogischen Natur- und Umweltbildungsangebote. Die Naturschutzstation ist als ausserschulischer Lernort ausgewiesen.
Weitere Infos unter www.naturwachtberlin.de

Biologie- und Geschichtsunterricht im grünen Klassenzimmer am ehemaligen Grenzturm Bergfelde, eingetragenes Denkmal der deutsch-deutschen Geschichte, wöchentliche Aktivitäten für Kinder, Hochzeitswald, Imkerei, Waldjugend
Informationen und Termine finden Sie unter http://naturschutzturm.de/

Bitte beachten Sie auch

Zu den bisherigen Vorträgen, teilweise mit Protokollen