zurück zum Programm-Archiv
Banner

Protokoll der Sitzung des „Orion" am 22. Februar 2011 im Naturkundemuseum Berlin

Beginn der Sitzung: 19 Uhr

Anwesend: 7 Mitglieder, 1 Gast


Nachdem man an der Vereinssammlung arbeitete und bei verschiedenen Mitgliedern die Computerkenntnisse auffrischte eröffnete der 1. Vorsitzende, Michael Woelky, die Sitzung.

Anfangs wurden drei Neuzugänge der Vereinsbibliothek vorgestellt:

Ottfried Woelky berichtete im Anschluss über den Fortschritt der Aufstellung der Trichoptera-Sammlung des Orions. Demnach sind fünf Kästen mit Brandenburger- und Berliner-Arten vorhanden, welche durch nicht heimische Tiere komplettiert werden. Aktuell besitzt der Verein 64 Arten, aktuell sind für Brandenburg/Berlin 189 gemeldet (Webseite). Besonderer Dank gilt hier Herrn Dr. Mey für die Bestimmung der Tiere. Jens Esser wird in Zukunft beim Sieben in feuchten Wäldern darauf achten eventuell Larven zum Züchten mitzunehmen.

Der Vereinswebseite wurden, soweit vorhanden, die Bockkäferphotos hinzugefügt. Damit die Photos komplettiert werden können, wies Michael Woelky nochmals darauf hin, Photos an ihn weiter zu geben bzw. lebende Tiere und Zuchtmaterial mitzubringen. Es wurde jedoch zu bedenken gegeben, dass die Tiere eventuell nicht bis zum nächsten Treffen überleben bzw. sich gegenseitig beschädigen. Eine Lagerung im Kühlschrank könnte aber die Zeit überbrücken. Als nächstes sollen weitere Coleoptera-Familien auf der Webseite ergänzt werden (z.B. Scarabaeidae, Chrysomelidae, Lucanidae, Carabidae, Geotropidae, Meloidae, Buprestidae, Curculionidae, Elateridae). Jens Esser würde auch zu jeder Familie eine kleine Einführung schreiben. Alle Mitglieder werden gebeten Photos zur Verfügung zu stellen.

Die nächste „Lange Nacht der Museen" steht bevor. Da hier auch wieder versucht werden soll neue Mitglieder zu gewinnen, wurde darüber nachgedacht wie man die Attraktivität des Vereinsstandes erhöhen kann. So sollen 3-4 Kästen eingerichtet werden, in denen 3-4 repräsentative Vertreter pro Familie gezeigt werden sollen. Auf systematisch eingerichtete Kästen und zu viele kleine Vertreter unserer Fauna soll möglichst verzichtet werden.

Abschließend berichtete Michael Woelky über die im Sommer geplante Jahresexkursion vom 2.6.-5.6.2011 des Vereins. Die Ausnahmegenehmigung ist beantragt und für Quartiere ist gesorgt.


Ende: gegen 20:30

Thomas Wolsch