zurück zum Programm-Archiv
Banner

P R O T O K O L L der gemeinsamen Versammlung von FG Entomologie Berlin und ORION im Naturkundemuseum vom 10.04.2012

Vorsitzender: Michael Woelky

Anwesend (+ Doppelmitgliedschaft): 5 (+ 3) Mitglieder FG, 9 (+ 3) Mitglieder ORION, 6 Gäste

Thema: Naturimpressionen vom Baikalsee – eine entomologische Sammelreise im Sommer 2011.


Michael Woelky eröffnete den Abend und begrüßte besonders den Vortragenden, Andreas Bergmann aus Forst/Lausitz. Es folgte die Verlesung des Protokolls vom 13.03. durch Uwe Heinig.

In seinem Vortrag berichtete Andreas Bergmann über eine Reise in die russische Baikalregion vom 12.-28.Juni 2011. Besucht wurde das NW-Ufer, etwa 130 km SÖ Irkutsk. Einleitend informierte der Vortragende über die Hintergründe der Reise, an der 13 Entomologen teilnahmen. Ihr Interesse galt in erster Linie den Schmetterlingen, aber auch Käfer wurden gesammelt. Ca. 7.500 km entfernt von Berlin war die Unterkunft und Basis für Ausflüge eine Station der Uni Irkutsk unweit des Ufers des tiefsten Süßwassersees der Erde, erste Bilder zeigten Landschaften und Dörfer der Anreiseroute, eine Karte die besuchte Region. Die Teilnehmer wurden auf einem Bild vorgestellt, bevor von verschiedenen Exkursionen in bis zu 1.000 m Höhe berichtet wurde.

Fotos von Pflanzen zeigten Edelweiß, Primeln, Alpenaster, Sibirische Schwertlilie und die Urformen von Akelei und Clematis. Auf Blüten saßen Massen an Ölkäfern, die endemische Baikalmöve wurde vorgestellt, Erdhörnchen und eine erste Raupe der Arctiidae L.purpurata. Bilder vom Sammeln setzten den Vortrag fort, interessant waren u.a. Schneisen im Wald, deren Ränder mit Aspen bewachsen waren. Der Vortragende ging auf die Problematik von großflächigen Waldbränden ein und führte aus, dass in der Folge einige Arten durch sie benachteiligt werden, andere Vorteile daraus ziehen bzw. sogar in ihrer Entwicklung auf diese Ereignisse angewiesen sind. Auch das Müllproblem wurde kurz beleuchtet, wie bei uns wird die Natur auch am Baikalsee durch Müllablaberungen verschmutzt.

In Auwäldern mit blütenreichen Wiesen fand man besonders ergiebige Biotope. Dort gab es drei Arten des Frauenschuhs, u.a. den sehr kleinen Asiatischen Frauenschuh und eine Hybridform. Fotos zeigten weitere Falter, wie Aglia tau, Bläulinge (u.a. Lycaena helle), Melitheen und auch Parnassius nomion sowie auf Blüten einige Rosenkäfer.

Mehrere Bilder stellten das Ufer des Sees vor und Andreas Bergmann berichtete vom gelegentlich zu beobachtenden gleichzeitigen Schlupf von Milliarden Eintagsfliegen, die am Ufer Teppiche von 10-15 cm Dicke bilden. Sogar Braunbären nutzen diese Eiweißquelle.

Zum Ende des Vortrages wurde die Unterkunft mit Kochgelegenheit, Sanitäranlagen und Lagerleben etwas detaillierter gezeigt und über eine Schifffahrt zur Sandbucht berichtet. Dort wurde auch gebadet, Wassertemperatur 3°C! Den Abschluss bildeten noch einige Insektenfotos, u.a. von Cicindela gracilis, Carabus-Arten, Blütenböcken, einigen weiteren Faltern und Heuschrecken und Impressionen von Irkutsk, einer Großstadt mit ca. 650.000 Einwohnern, wo die letzten Tage der Reise verbracht wurden.

Im Anschluss an den interessanten Vortrag, der von schönen Bildern begleitet wurde, kam nur eine Frage von Michael Woelky nach den Kosten der Reise auf. Diese waren erstaunlich niedrig.


Der offizielle Teil des Abends endete gegen 20:40 Uhr. Der gesellige Teil fand in der nahe gelegenen Gastronomie statt.

Uwe Heinig(Schriftführer FG)