zurück zum Programm-Archiv
Banner

P R O T O K O L L der gemeinsamen Versammlung von FG Entomologie Berlin und ORION im Naturkundemuseum vom 11.12.2012

Vorsitzender: Thomas Ziska

Anwesend: 7 Mitglieder FG, 13 Mitglieder ORION (+ 3 Doppelmitgliedschaft), 5 Gäste

Thema: Exkursion des ORION im Naturpark Altmühltal.


Thomas Ziska eröffnete den Abend, es folgte die Verlesung des Protokolls vom 13.11.2012 durch Uwe Heinig.

Der Vortrag von Bernd Krüger über die Sommerexkursion des ORION begann mit der Vorstellung der Ziel-Region. Quartier wurde in Mörnsheim gemacht, gelegen in einem Nebental der Altmühl. Karten zeigten die Lage im Bundesland Bayern, das berühmte Solnhofen ist in der Nähe. Es folgten Fotos mit Impressionen des idyllischen Ortes.

Am 2. Juni wurde bei schönem Wetter die erste Exkursion unternommen. Sie führte im Gailachtal nach Mühlheim, der Verlauf wurde per GPS dokumentiert. Während die Käferleute recht bald an einem Hozstapel hängen blieben, gingen die Schmetterlingsleute zügig voran. In Mühlheim entstand dann das Gruppenfoto anhand dessen alle Teilnehmer vorgestellt wurden. Der ORION übernahm die Gegend für diesen Augenblick! Erste Insektenfotos zeigten den Pinselkäfer Trichius fasciatus, eine Schlammfliege und einen Wurzelbohrer. Während der Wanderung wurden u.a. interessante Wanzen und deren Eier, verschiedene Bläulinge und eine Raupe des Apollo-Falters entdeckt. Letzterer steht auf der RL D in Kategorie 1, in Berlin-Brandenburg kommt er nicht vor. Weitere Fotos zeigten Sammelimpressionen, verschiedene Blatt-, Bock-, Bunt-, Glanz-, Pracht, Scheinbock- und Marienkäfer, angegeben wurden, wie auch bei den folgenden Schmetterlingen, vom Vortragenden jeweils die Gefährdungsstufen nach den RL in Bayern und Deutschland. Ebenfalls fotografiert wurde eine farbenprächtige Krabbenspinne, bevor von einem Südhang bei Ensfeld mit Kreuzenzian-beständen Falter, deren Eier und Raupen im Bild vorgestellt wurden, u.a. der Ameisen-Bläuling Maculinea rebeli. Am Abend wurde Lichtfang durchgeführt, einige Falter, besonders Eulen und Spanner wurden gezeigt.

Am 3. Juni war das Wetter dann nicht mehr schön, es wurde nass, einige Teilnehmer machten sich auf die Heimfahrt, während andere noch eine Woche Urlaub im Gebiet anhängten.

Als Ergebnis der Exkursion wurden 41 Tagfalter- sowie 79 Nachtfalterarten festgestellt. 62 Käferarten, ca. 20 Wanzenarten und 11 Köcherfliegenarten wurden erfasst. Unter den weiteren Fliegenarten, u.a. der Familie Tachinidae, fanden sich zwei sehr seltene Arten, von denen bislang kaum Nachweise bekannt waren.

Bilder von Sehenswertem aus der Umgebung von Mörnsheim beendeten die Präsentation von Bernd Krüger. So wurde Solnhofen vorgestellt und aus dem Museum Versteinerungen von Flugsaurier, Fisch und Riesenlibelle gezeigt, Eichstädt mit seiner Burg, Ellingen mit sehr hübschem Rathaus und Schloss, Dennenlohe mit Schloss und Parkanlage, der Karlsgraben mittels dessen Karl der Große im Jahr 793 eine Verbindung zwischen Rhein und Donau schaffen wollte, Neuburg/Donau mit Schloss und restaurierter Innenstadt und nicht zuletzt der Donaudurchbruch, die schöne Natur wurde während einer Schiffsfahrt erkundet. Beeindruckend waren auch die steinernen Rinnen bei Rohrbach und Wolfsbronn anzusehen.

Bernd Krüger dankte den Fotografen, die ihm Bilder zur Verfügung stellten, alle Fotos waren übrigens beeindruckend scharf, und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2013: Dann wird die Sommerexkursion des ORION vom 24.-26.Mai in den Spreewald führen.


Der offizielle Teil des Abends endete gegen 20:30 Uhr. Der gesellige Teil fand in der nahe gelegenen Gastronomie statt.

Uwe Heinig(Schriftführer FG)