Familie Agromyzidae - Minierfliegen

Die Unterordnung der Fliegen wird durch weitere kleine, unauffällige Vertreter aus etwa 30 Familien komplettiert. Auffällig unter den „Winzlingen“ sind die glänzenden Schwingfliegen der Familie Sepsidae durch ihren ameisenähnlichen Körperbau. Mit etwas Glück kann man diese an Fensterscheiben sitzend beobachten, wie sie mit ihren glasklaren Flügeln monoton winkend versuchen die Geschlechtspartner auf sich aufmerksam zu machen. Die meisten Fliegen-Familien lassen sich vom Laien auch mit guten optischen Hilfsmitteln und spezieller Literatur kaum ihren Familien zuordnen. Einige gelten als Schädlinge der Land- und Forstwirtschaft, da sie Pflanzenteile befallen (Minierspuren durch Halm- (Fam. Chloropidae) und Minierfliegen (Agromyzidae)). Andere fallen zeitweise durch massenhaftes Auftreten an geeigneten Standorten auf: Dungfliegen (Fam. Scatophagidae) sind die ganze Saison über in der Nähe von Rinderweiden zu finden. Die Eier werden auf Kuhfladen abgelegt und besitzen flügelähnliche Fortsätze, um die Sonnenwärme besser ausnutzen zu können. Die Imagines leben räuberisch von Insekten, die sich auch am Dung aufhalten. Die Männchen der Gelben Dungfliege Scanthophaga stercoraria sind am ganzen Körper fellartig gelb behaart, während die etwas kleineren Weibchen grünlich erscheinen.

FotoLiriomyza flaveola
(Fallén, 1823)
01070
FotoLiriomyza pusilla
(Meigen, 1830)
01200
FotoMelanagromyza aenea
(Meigen, 1830)
01310
FotoOphiomyia nasuta
(Melander, 1913)
01500
FotoPhytomyza ranunculi
(Schrank, 1803)
02260

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben