Familie Hybotidae - Rennraubfliegen

Die Rennraubfliegen, oft auch als Buckeltanzfliegen bezeichnet, wurden 1983 aus der eng verwandten Familie Empididae ausgegliedert. Sie umfassen über 2000 Arten weltweit, in Deutschland finden sich etwa 200 überwiegend nur nach diffizilen Merkmalen bestimmbare Arten.
Es handelt sich um kleine schlanke Fliegen von 1-5 mm Körperlänge, die oft dunkel gefärbt sind und einen hoch aufgewölbten Thorax aufweisen. Der rundliche Kopf trägt große Augen. Eines der Beinpaare ist bei vielen Vertretern zu Fangbeinen mit verdickten und bewehrten Oberschenkeln umgebildet, dies kann Vorder-, Mittel- oder Hinterbeine betreffen.
Fast alle Arten leben räuberisch. Man kann sie auf Blättern oder Baumstämmen antreffen, wo sie in schnellem Lauf kleine Insekten erbeuten; einige Verwandtschaftsgruppen jagen auch im Fluge. Vertreter der umfangreichen Gattung Platypalpus können sowohl in Getreidekulturen als auch in Gewächshäusern einen beträchtlichen Beitrag zur Dezimierung von Schadinsekten leisten.
Über die Larven ist relativ wenig bekannt. Sie leben in feuchter Erde und verrottendem Pflanzenmaterial und verhalten sich ebenfalls räuberisch. Einige Ocydromia-Arten sind lebendgebärend, die Larven schlüpfen bereits im Hinterleib des Weibchens aus den Eiern. Sie werden über Dunghaufen abgeworfen.
FotoHybos culiciformis
(Fabricius, 1775)
11980
FotoHybos femoratus
(Müller, 1776)
11990
FotoOedalea holmgreni
Zetterstedt, 1852
12020
FotoPlatypalpus cursitans
(Fabricius, 1775)
12160
FotoPlatypalpus maculipes
(Meigen, 1822)
12260
FotoPlatypalpus nigritarsis
(Fallén, 1816)
12300
FotoTachydromia arrogans
(Linnaeus, 1761)
12400
FotoTachypeza fuscipennis
(Fallén, 1815)
12440
FotoTachypeza nubila
(Meigen, 1804)
12450
FotoTrichinomyia flavipes
(Meigen, 1830)
12480

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben