Familie Psilidae - Nacktfliegen

Alle Verwandten der echten Fliegen (Calyptratae), schlüpfen aus einer Tönnchenpuppe. Um die Kapsel zu sprengen, blähen sie eine Stirnblase aus dem Kopf weit auf. Während des Aushärtens wird dieser "Ballon" dann wieder eingezogen. Die Dickkopffliegen (Fam. Conopidae) besitzen neben einem für sie typischen, überdimensionalen Kopf auch einen gestielten Hinterleib, was ihnen ein Schlupfwespen-ähnliches Aussehen verleiht (aber spatelförmige Fühler!). Auch der Hinterleib hat oft eine wespenartige Zeichnung. Die Larven parasitieren vorrangig Stechwespen-Arten. Weit verbreitet sind Arten der Gattungen Conops und Physocephala. Eine kleinere verwandte Familie sind die trägen, unscheinbaren Nacktfliegen (Fam. Psilidae), auffällig sind die glasklaren Flügel. Man findet sie in feuchter Umgebung, eine häufige Art ist die hellbraune Psilia fimetaria. Die Larven einiger Arten können Schäden an Wurzelgemüse anrichten, wie z.B. die Möhrenfliege Chamaepsila rosae.

FotoChamaepsila nigricornis
(Meigen, 1826)
17600
FotoChamaepsila pectoralis
(Meigen, 1826)
17620
FotoChyliza annulipes
Macquart, 1835
17650
FotoLoxocera albiseta
(Schrank, 1803)
17670
FotoPsila fimetaria
(Linnaeus, 1761)
17710

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben