Familie Chironomidae - 04100

Mit ca. 700 Arten bilden die Zuckmücken (Chironomidae) in Deutschland die größte Mücken-Familie. Deren Lebensweise hat viele Parallelen zu Köcher- und Eintagsfliegen. Die wurmartigen, roten oder grauen Larven (wichtige Fischnahrung) leben frei, oder in einer recht instabilen Wohnröhre aus unterschiedlichsten Materialien, in der sie sich auch verpuppen. Die Larven der meisten Arten sind Räuber, man kann sie mikroskopisch anhand der Zahnform und -stellung unterscheiden. Die Larvalentwicklung dauert in der Regel ein Jahr, während dessen häuten sie sich viermal. Die erwachsenen Tiere leben nur wenige Tage und nehmen keine Nahrung auf. Sie sind anhand des buckeligen Thorax’, der den Kopf verdeckt, der büschelförmigen Fühler und der stets nach vorn gestreckten Vorderbeine sofort zu erkennen. Die Männchen schwärmen in den bekannten großen "Rauchsäulen" über Baumwipfeln; oftmals schon in solchen Massen, dass bei der Feuerwehr Fehlarm ausgelöst wurde. Die Schwärme locken Weibchen an, die in die Wolke einfliegen und sich begatten lassen. Nach drei Tagen erfolgt die Eiablage und die Tiere sterben...

FotoApsectrotanypus trifascipennis
(Zetterstedt, 1838)
03455
FotoPsectrotanypus varius
(Fabricius, 1787)
04040
FotoStenochironomus gibbus
(Fabricius. 1794)
04100

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben