Familie Tipulidae - 09840

Die größten Mücken finden wir in der Familie der Schnaken (Tipulidae). Wegen ihrer langen Beine und der auffälligen Gangart erinnern sie an "geflügelte Spinnen". Wie auch bei diesen besitzen die Beine Sollbruchstellen. Alte Tiere besitzen selten noch alle sechs Beine, können aber selbst auf drei Beinen mit Unterstützung durch die Flügel noch erstaunlich gut laufen. Unser größter Vertreter ist die Riesenschnake Tipula maxima, die häufig an Waldbächen zu finden ist. Ihre auffällig gemusterten Flügel erreichen 5, die Beine 12 cm Spannweite. Häufigste Art in Mitteleuropa ist die Gelbe Schnake Pales flavescens, während man die nach Wespenart gefärbten Arten (z.B. Ctenophora) etwas seltener antrifft. Schnakenlarven werden aufgrund des eigentümlichen Hinterleibskranzes (eine Atemöffnung mit sechs Zipfeln) im Volksmund auch "Teufelsfratze" genannt. Am Vorderende besitzen die etwa 3 cm großen Larven kräftige Mandibeln, vor denen nichts sicher scheint; ihre Nahrung besteht aus Pflanzenteilen; Sumpf- und Große Kohlschnake gelten daher als Schädlinge (Tipula paludosa, T. oleracea). Die Imagines sind dagegen harmlose Blütenbesucher. Der "Stachel" am Hinterleib der Weibchen dient dem Einstechen der Eier in den Boden oder in modriges Holz.

FotoCtenophora flaveolata
(Fabricius, 1794)
09340
FotoCtenophora ornata
Meigen, 1818
09350
FotoDictenidia bimaculata
(Linnaeus, 1761)
09370
FotoNephrotoma analis
(Schummel, 1838)
09400
FotoNephrotoma cornicina
(Linnaeus, 1758)
09420
FotoNephrotoma crocata
(Linnaeus, 1758)
09430
FotoNephrotoma flavescens
(Linnaeus, 1758)
09450
FotoNephrotoma pratensis
(Linnaeus, 1758)
09480
FotoNephrotoma scurra
(Meigen, 1818)
09520
FotoNigrotipula nigra
(Linnaeus, 1758)
09540
FotoTanyptera atrata
(Linnaeus, 1758)
09580
FotoTipula lateralis
Meigen, 1804
09720
FotoTipula lunata
Linnaeus, 1758
09750
FotoTipula oleracea
Linnaeus, 1758
09840
FotoTipula selene
Meigen, 1830
09940

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben