Familie Carabidae - Laufk��fer

Die Laufkäfer sind eine Familie, deren Vertreter oft gut als solche erkennbar sind. Es überwiegen schlanke, flache und eher langbeinige Formen. Letzteres korrespondiert mit der Eigenschaft, dass die Mehrzahl der Arten schnell laufen kann.
In Deutschland leben ca. 547 Arten, von denen 354 in Berlin und Brandenburg nachgewiesen wurden. Die Familie zählt also zu den eher artenreichen Käfergruppen.
Die Käfer und Larven der meisten Arten ernähren sich räuberisch von Insekten(larven), anderen Gliederfüßern, Schnecken oder Würmern. Auch Aas wird von vielen nicht verschmäht. Die Mehrheit der Arten ist offenbar in der Wahl der Beutetiere eher flexibel, es ist aber auch Spezialisierung bis hin zur parasitoiden Lebensweise bekannt. Entgegen der verbreiteten Annahme, dass Laufkäfer und ihre Larven ausschließlich von anderen Tieren leben, gibt es auch eine Reihe Arten, die fakultativ, zeit- oder phasenweise phytophag (pflanzenfressend) leben, i. d. R. dann spermophag (samenfressend).
Aus der zumindest gelegentlichen Spermophagie einiger Arten ergibt sich auch ein gewisses „Schädlichkeitpotenzial“, z. B. durch das Herausfressen der Nüsschen aus Erdbeeren. Die carnivoren Arten gelten dagegen z. T. als nützlich, da sie Gegenspieler von Schadinsekten sein können (z. B. einige Carabus-Arten). Die Mehrzahl, aber nicht alle Arten leben am Boden (Larven z. T. sogar im Boden). Einige Arten halten sich in der Vegetation auf, Dromius-Arten z. B. auf Bäumen. Besonders unter den Samenfressern erklimmen viele zu bestimmten Zeiten die Fruchtstände von Gräsern und Stauden.
Laufkäfer sind oft nachtaktiv und verbergen sich am Tage, eher wenige Arten sind tagaktiv und fallen eher auf. Typisch ist die für Poecilus-Arten, Calosoma-Arten oder auch Carabus auratus und C. cancellatus. Laufkäfer verfügen i. d. R. über ein durch die Analdrüsen abgebbares Sekret, dass intensiv riecht (gattungsspezifisch sehr typische Gerüche) und reizend wirkt. Jeder, der schon die Bekanntschaft mit einer Prise dieses Sekrets eines Carabus gemacht hat (vor allem im Auge!), wird diesen Worten ein besonderes Verständnis entgegen bringen. Die Bombardierkäfer der Gattungen Brachinus und Aptinus produzieren Sekrete, die bei Abgabe deutlich vernehmbar explodieren und zusätzlich riechen. Unter den Laufkäfern finden sich neben vielen kleinen und/oder unauffällig gefärbten Arten auch große und bunte Vertreter, namentlich in den Gattungen Carabus, Calosoma und Callisthenes. Carabus coriaceus, der Lederlaufkäfer, ist die größte Laufkäferart in Deutschland und eine der größten Käferarten überhaupt im Land.

FotoAbax parallelepipedus
(Piller & Mitterpacher, 1783)
03180
FotoAcupalpus parvulus
(Sturm, 1825)
03280
FotoAgonum gracile
(Gyllenhal, 1827)
03340
FotoAgonum lugens
(Duftschmid, 1812)
03380
FotoAgonum piceum
(Linnaeus, 1758)
03430
FotoAgonum thoreyi
Dejean, 1828
03450
FotoAgonum versutum
(Sturm, 1824)
03460
FotoAmara aenea
(DeGeer, 1774)
03490
FotoAmara anthobia
Villa, 1833
03500
FotoAmara apricaria
(Paykull, 1790)
03510
FotoAmara aulica
(Panzer, 1797)
03520
FotoAmara bifrons
(Gyllenhal, 1810)
03530
FotoAmara consularis
(Duftschmid, 1812)
03570
FotoAmara curta
Dejean, 1828
03610
FotoAmara familiaris
(Duftschmid, 1812)
03650
FotoAmara majuscula
Chaudior, 1850
03740
FotoAnthracus consputus
(Duftschmid, 1812)
03930
FotoBadister bullatus
(Schrank, 1798)
03970
FotoBadister dilatatus
Chaudior, 1837
03990
FotoBadister unipustulatus
Bonelli, 1813
04050
FotoBembidion femoratum
Sturm, 1825
04160
FotoBembidion quadrimaculatum
(Linnaeus, 1761)
04380
FotoBembidion varium
(Olivier, 1795)
04470
FotoBradycellus harpalinus
(Audinet-Serville, 1821)
04550
FotoBradycellus verbasci
(Duftschmid, 1812)
04570
FotoCalathus cinctus
(Motschulsky, 1850)
04600
FotoCalathus fuscipes
(Goeze, 1777)
04620
FotoCalosoma inquisitor
(Linnaeus, 1758)
04680
FotoCalosoma maderae
(Fabricius, 1775)
04690
FotoCalosoma sycophanta
(Linnaeus, 1758)
04710
FotoCarabus auratus
Linnaeus, 1761
04730
FotoCarabus cancellatus
Illiger, 1798
04740
FotoCarabus clathratus
Linnaeus, 1760
04750
FotoCarabus coriaceus
Fabricius, 1801
04770
FotoCarabus glabratus
Paykull, 1790
04780
FotoCarabus granulatus
Linnaeus, 1758
04790
FotoCarabus hortensis
Linnaeus, 1758
04800
FotoCarabus intricatus
Linnaeus, 1761
04810
FotoCarabus nemoralis
Müller, 1764
04820
FotoCarabus problematicus
Herbst, 1786
04840
FotoCarabus ullrichii
Germar, 1824
04860
FotoCarabus violaceus
Linnaeus, 1758
04880
FotoChlaenius tristis
(Schaller, 1783)
04960
FotoCicindela campestris
Linnaeus, 1758
04990
FotoCicindela hybrida
Linnaeus, 1758
05000
FotoCicindela sylvatica
Linnaeus, 1758
05010
FotoClivina fossor
(Linnaeus, 1758)
05030
FotoCychrus caraboides
(Linnaeus, 1758)
05040
FotoCylindera germanica
Linnaeus, 1758
05050
FotoDemetrias atricapillus
(Linnaeus, 1758)
05100
FotoDolichus halensis
(Schaller, 1783)
05170
FotoDromius quadrimaculatus
(Linnaeus, 1758)
05220
FotoHarpalus affinis
(Schrank, 1781)
05440
FotoHarpalus anxius
(Duftschmid, 1812)
05450
FotoHarpalus calceatus
(Duftschmid, 1812)
05470
FotoHarpalus froelichii
Sturm, 1818
05520
FotoHarpalus griseus
(Panzer, 1797)
05540
FotoHarpalus pumilus
Sturm, 1818
05640
FotoHarpalus rubripes
(Duftschmid, 1812)
05650
FotoHarpalus rufipes
(DeGeer, 1774)
05670
FotoHarpalus signaticornis
(Duftschmid, 1812)
05700
FotoHarpalus tardus
(Panzer, 1797)
05740
FotoLicinus depressus
(Paykull, 1790)
05830
FotoLimodromus assimilis
(Paykull, 1790)
05840
FotoLimodromus longiventris
(Mannerheim, 1825)
05860
FotoLoricera pilicornis
(Fabricius, 1775)
05880
FotoNebria brevicollis
(Fabricius, 1792)
05940
FotoNebria livida
(Linnaeus, 1758)
05950
FotoNotiophilus biguttatus
(Fabricius, 1779)
05990
FotoOphonus puncticeps
(Stephens, 1828)
06150
FotoOphonus rufibarbis
(Fabricius, 1792)
06170
FotoOphonus rupicola
Sturm, 1818
06180
FotoPanagaeus bipustulatus
(Fabricius, 1775)
06210
FotoPerigona nigriceps
(Dejean, 1831)
06300
FotoPoecilus lepidus
(Leske, 1785)
06380
FotoPoecilus versicolor
(Sturm, 1824)
06400
FotoPterostichus niger
(Schaller, 1783)
06510
FotoPterostichus nigrita
(Paykull, 1790)
06520
FotoPterostichus quadrifoveolatus
Letzner, 1852
06550
FotoStenolophus mixtus
(Herbst, 1784)
06620
FotoStenolophus skrimshiranus
Stephens, 1828
06630
FotoStenolophus teutonus
(Schrank, 1781)
06640
FotoSyntomus foveatus
(Geoffroy, 1785)
06660
FotoSyntomus truncatellus
(Linnaeus, 1761)
06690

zu allen Arten dieser Familie in der Artenliste wechseln

nach oben